Was wir tun

Zahlreiche Projekte konnte der Förderkreis bereits erfolgreich umsetzen. Dank der Unterstützung von Mitgliedern und Förderern. Und alle zum Wohle der Patientinnen und Patienten. 

Projekte waren zum Beispiel:

Zeichen setzen: 1989 baute der Förderkreis die Kapelle auf dem Höchsten. Sie ist ein Zeichen der Dankbarkeit und ein Ort der Ruhe.

Hilfe auch in kleinen Dingen: Der Förderverein unterstützt die Arbeit der Suchtkrankenhilfe zum Beispiel mit Sportgeräten oder einem Therapiepferd.

Symbol der Verbundenheit: 2003 erbaute der Förderkreis die „Kirche am Weg“ auf dem Ringgenhof. Sie ist seitdem ein beliebter Ort für Veranstaltungen und zur persönlichen Besinnung.


Unsere aktuellen Projekte sind:



Der Ringbote

Der Ringbote ist die offizielle Zeitschrift des Förderkreises. Er erscheint vier Mal im Jahr und wird allen Mitgliedern kostenlos zugeschickt.
Neben Informationen zu Vereinsaktivitäten enthält er alles Neue aus der Suchthilfe und Suchtreha, etwa: Vorstellung neuer Mitarbeiter  und Projekte. Oder: Was sind neue Trends in der Sucht-Therapie? Gerne schicken wir Ihnen ein Probeexemplar zu!